Historische Fahrzeuge

 

Hydrophor

Fabrikat/Type: -

Baujahr: 1890

Außer Dienst gestellt: -

Technische Daten:

Das Hydrophor ist heute noch im Besitz der Feuerwehr Langenzersdorf und im eigenen Museum bei den Arkaden im Gemeindebereich ausgestellt.

 

 

 

 

Dampfhandkraftspritze

Fabrikat/Type: Firma Kernreuther

Baujahr: 1916

Außer Dienst gestellt: 1962

Technische Daten:

Der Firma Kernreuther wird mitgeteilt, dass sich die seit 1913 im Dienst stehende Motorspritze bei unseren Wasserverhältnissen als nicht geeignet erwiesen hat. Die Firma Kernreuther bot einen Umtausch gegen eine Dampfspritze an. Der Tausch wird zur Kenntnis genommen, zumal keinerlei Mehrkosten entstehen. Die Motorspritze wurde der Firma gegen Belegwechsel übergeben. Es folgte die Lieferung und Indienststellung der Dampfhandkraftspritze „Vindobona“. Im Jahre 1962 wurde die Dampfspritze außer Dienst gestellt und als Leihgabe dem Feuerwehrmuseum in Tulln zur Verfügung gestellt, wo sie heute noch anzutreffen ist.

 

 

Motorpritze

Fabrikat/Type: Firma Knaust

Baujahr: 1926

Außer Dienst gestellt: -

Technische Daten:

Im Jahre 1925 gab es erste Besprechungen über den Ankauf einer Benzinmotorspritze. Nach Verhandlungen mit der Firma Knaust wurde beschlossen, um 124 Millionen Kronen eine solche Spritze anzukaufen. Am Sonntag, den 6. Juni 1926 wurde die Motorspritze eingeweiht. Ab dem Jahr 1949 wurde die Motorspritze bei Bedarf vom LKW Dodge gezogen. Die Benzinmotorspritze befindet sich heute noch im Besitz der Feuerwehr Langenzersdorf.

 

 

Tanklöschfahrzeug 4000

Fabrikat/Type: Opel-Perl

Baujahr: 1933

Außer Dienst gestellt: 1963

Technische Daten:

Der Schriftführer der Feuerwehr berichtete, dass die Gemeinde Pottendorf einen Spreng- und Feuerlöschwagen zu verkaufen habe. Das Fahrzeug wurde von Vertretern der Gemeinde und der Feuerwehr besichtigt und als geeignet befunden. Der Ankaufwurde realisiert. Die Anschaffungskosten beliefen sich auf ÖS 13.000,-. Das Fahrzeug wurde nach Langenzersdorf überstellt. Nach Herstellung eines neuen Anstriches wurde es in den Dienst gestellt. Die Unterbringung erfolgte wegen Platzmangels nicht im Zeughaus, zum Leidwesen aller, sondern im Champagnerkeller in der Oberen Kirchengasse. Das Fahrzeug besaß einen genieteten Löschwassertank mit 4000l Fassungsvermögen und eine aufgeprotzte Tragkraftspritze. Das Fahrzeug wurde anfangs gemeinsam mit der Gemeinde als „Sprengwagen“ zur Staubfreimachung der Straßen verwendet.

 

 

Mannschaftswagen

Fabrikat/Type: Dodge 3/4t

Baujahr: 1949

Außer Dienst gestellt: 1973

Technische Daten:

Um die Schlagkraft der Wehr zu erhöhen, musste sich das Kommando Gedanken machen, wie in Zukunft der Transport der Feuerwehrmänner zu erfolgen habe. Zu dieser Zeit stand nur das Tanklöschfahrzeug Opel-Perl zur Verfügung. An einen Einsatz der Motorspritze und der Dampfspritze war wegen Mangels an Bespannung nicht zu denken. Ein Transport im Handzug war nur auf kurze Entfernung möglich. Es wurde daher folgender Beschluss gefasst: Ein Fahrzeug muss angekauft werden. Durch eine günstige Gelegenheit konnte ein ehemaliges Armeefahrzeug der amerikanischen Besatzungstruppen erworben werden. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um diesen LKW des Types Dodge 3/4t. Das Fahrzeug wurde in Eigenregie für die Verwendung bei der Feuerwehr umgebaut. Es konnte außer der Mannschaft samt aufgebauter Tragkraftspritze die angehängte Motorspritze befördern.

 

 

Tanklöschfahrzeug 2500

Fabrikat/Type: Bedford

Baujahr: 1954

Außer Dienst gestellt: 1966 - Motorschaden

Technische Daten:

Da wir immer mit der Löschwassermisere konfrontiert waren, wurde die Möglichkeit genützt, einen Tanklöschwagen von der Neukettenhofer Textilfabrik anzukaufen. Es handelte sich hierbei um ein Tankfahrzeug der britischen Armee, einem Bedford mit 2500l Tankinhalt mit direkt angeschlossener TS8, Rechtslenker. Die Segnung des Fahrzeuges erfolgte im Zusammenhang mit der 75-Jahresfeier. Im Jahr 1966 wurde das Fahrzeug nach einem Motorschaden außer Dienst gestellt.

 

 

Leichtes Löschfahrzeug

Fabrikat/Type: Opel Blitz

Baujahr: 1960

Außer Dienst gestellt: 1974

Technische Daten:

Das Foto ist von der Feuerwehr Pfaffstetten zur Verfügung gestellt worden.

 

 

 

Tanklöschfahrzeug 2400

Fabrikat/Type: Mercedes Benz MB 322

Baujahr: 1963

Außer Dienst gestellt: 1989

Technische Daten:

Im Dezember erfolgte die Lieferung des neuen Tanklöschfahrzeuges. Das Fahrzeug war mit einem 2400l Wassertank ausgestattet. Die Besatzung war 1:6 und besaß eine Hochdruckausrüstung mit einer Schnellangriffshaspel. Die feierliche Indienststellung wurde jedoch erst im Folgejahr vorgenommen. Nach der Außerdienststellung im Jahr 1989 wurde das Fahrzeug an die Feuerwehr Oberschoderlee verkauft.

 

 

Tanklöschfahrzeug 1200

Fabrikat/Type: Mercedes Benz Unimog Baureihe 404

Baujahr: 1967

Außer Dienst gestellt: 1994

Technische Daten:

Als Ersatz für das ausgeschiedene Fahrzeug „Bedford“ wurde dieses Fahrzeug angekauft. Dieses Fahrzeug hatte eine Hochdruckpumpe und wurde zusätzlich mit einer Seilwinde ausgestattet.

 

 

 

Berglandlöschfahrzeug

Fabrikat/Type: Land Rover

Baujahr: 1969

Außer Dienst gestellt: 1989

Technische Daten:

Im Zuge der Feldmesse am Sportplatz wurde der neu angekaufte „Land Rover“ gesegnet und in Dienst gestellt. 1989 wurde er verkauft. Als Nachfolger wurde ein VW T3 Bus angekauft.

 

 

Rüstfahrzeug / Kleinlöschfahrzeug / Mannschaftstransporter

Fabrikat/Type: Ford Transit

Baujahr: 1973

Außer Dienst gestellt: 1990

Technische Daten:

Das Fahrzeug „Dodge“ wurde wegen großer Mängel abgemeldet und dieser Ford Transit wurde stattdessen angekauft und als Rüstfahrzeug ausgestattet. Die feierliche Indienststellung musste über Anordnung der Bezirkshauptmannschaft Korneuburg wegen der herrschenden Maul- und Klauenseuche auf einen Herbsttermin verschoben werden. Bis auf weiteres wurde der Übungsdienst eingestellt. Leistungsbewerbe wurden abgesagt. Im Jahr 1974 wurde der Ford Transit zu einem Kleinlöschfahrzeug umgebaut. Später war dieses Fahrzeug dann als Mannschaftstransportfahrzeug im Dienst.

 

 

Last

Fabrikat/Type: ÖAF Husar

Baujahr: 1974

Außer Dienst gestellt: 1999

Technische Daten:

Der „Dodge“ wurde verkauft, als Ersatz dieser LKW „Husar“ von der Firma ÖAF angekauft und in Dienst gestellt. Der im Vorjahr angeschaffte Ford Transit, der als Nachfolger des „Dodge“ fungierte, wurde zu einem Kleinlöschfahrzeug umgebaut und der LKW „Husar“ technisch aufgerüstet.

 

 

Kleinlöschfahrzeug

Fabrikat/Type: Volkswagen LT35

Baujahr: 1978

Außer Dienst gestellt: 2003

Technische Daten:

Aufbau von der Firma Rosenbauer. Im gleichen Jahr wurde auch die Anhängerleiter bei der Firma Just angekauft.

 

 

Rüstfahrzeug

Fabrikat/Type: Magirus Deutz 170 D11

Baujahr: 1981

Außer Dienst gestellt: 2006

Technische Daten:

Von der Firma Magirus-Deutz wurde das Rüstfahrzeug geliefert und in Dienst gestellt. Das Fahrzeug war damals eines der modernsten über die Bezirksgrenzen hinaus.

 

 

 

Kleinrüstfahrzeug-Sonder

Fabrikat/Type: Volkswagen VW T3 Turbo Diesel

Baujahr: 1989

Außer Dienst gestellt: 2009

Technische Daten:

Der „Land Rover“ wurde außer Dienst gestellt und verkauft. Als Ersatzfahrzeug wurde dieser VW Bus Turbo Diesel angekauft und als Vorausfahrzeug in Dienst gestellt.

 

 

 

Tanklöschfahrzeug 2000

Fabrikat/Type: Mercedes Benz MB1120

Baujahr: 1989

Außer Dienst gestellt: 2014

Technische Daten:

Von der Firma Rosenbauer wurde dieses Tanklöschfahrzeug-Allrad geliefert. Nach seiner Außerdienststellung wurde das Fahrzeug an die Feuerwehr Gleichenbach verkauft.

 

 

 

Mannschaftstransporter / Kommandofahrzeug

Fabrikat/Type: Volkswagen VW T3

Baujahr: 1990

Außer Dienst gestellt: 2004

Technische Daten:

Als Ersatz für den außer Dienst gestellten Ford Transit wurde dieser Mannschaftstransporter vom Typ VW T3 Diesel bei der Firma Gerstinger gekauft. Später wurde es dann zu einem Kommandofahrzeug umgebaut.

 

 

Mehrzweckanhänger

Fabrikat/Type: -

Baujahr: 1950

Außer Dienst gestellt: -

Technische Daten:

Ein ausrangierter, geschlossener Tragkraftspritzenanhänger wurde von der Feuerwehr Wien zur Verfügung gestellt.

 

 

 

Pulveranhänger

Fabrikat/Type: Firma Total

Baujahr: 1959

Außer Dienst gestellt: -

Technische Daten:

Im Jahre 1959 wurde ein Pulveranhänger mit 250kg Fassungsvermögen und 2 Angriffsleitungen in Dienst gestellt. Dieser wurde vom Fahrzeug Land Rover gezogen. Der Anhänger befindet sich heute noch im Besitz der Feuerwehr Langenzersdorf.

 

 

 

Elektroanhänger

Fabrikat/Type: Planung und Eigenbau durch FF Langenzersdorf (HBM Herbert Horn)

Baujahr: 1968

Außer Dienst gestellt: 1989

Technische Daten:

Konzipiert für das Ausleuchten der Einsatzstelle und Auspumparbeiten. Eigengewicht: 315 kg, Nutzlast: 325 kg, Gesamtgewicht: 640 kg; Ausrüstung: Generator mit 7,5 kW Tauchpumpe mit 1200 l/min, Boschhammer Elektroschweiß- und Auftaugerät, Teleskopstative, Flutlichtscheinwerfer, Kabeltrommeln, Druckschläuche etc.

 

 

 

Rüstanhänger RA 750

Fabrikat/Type: Wagnerei Karl Friedberger

Baujahr: 1958

Außer Dienst gestellt: 1989

Technische Daten:

Der Holzaufbau des Rüstanhängers wurde hergestellt durch die Wagnerei Karl Friedberger (heute Firma Boigner). Eigengewicht: 520 kg, Zul. Beladung: 230 kg, Gesamtgewicht: 750 kg; Ausrüstung: Flaschenzug, Dreibein, Schanzwerkzeug, diverse Werkzeugsätze, Holzkeile, Unterlagshölzer etc. Am Dach konnte eine Feuerwehrzille oder Tragbare transportiert werden. Der Anhänger wurde gemeinsam mit der BTF Schiffswerft Korneuburg geplant und in einer gemeinsamen Feier 1958 in Langenzersdorf (Kirchenplatz) übergeben und gesegnet.

 

 

 

Tragkraftspritzenanhänger TSA 750

Fabrikat/Type: Firma Rosenbauer

Baujahr: 1963

Außer Dienst gestellt: 1980

Technische Daten:

Beladung: komplette Löschgruppenausrüstung mit Tragkraftspritze VW-Automatik 800 l/min, Saug- und Druckschläuche, wasserführende Armaturen (Saugkopf, Strahlrohre, Verteiler etc.)

Foto zur Verfügung gestellt von der Freiwilligen Feuerwehr Silbertal (baugleicher Anhänger).

 


© Freiwillige Feuerwehr - Langenzersdorf
Unternehmensgegenstand: Wahrnehmung der Aufgaben im Sinn des NÖFG, Dienstordnung und Dienstanweisungen des NÖLFV.
Diese Homepage ist ein elektronisches Informationsmedium über den Aufbau, die Organisation sowie Geschehnisse der FF Langenzersdorf.
Organ gem. §41 NÖFG 2016: Kommandant HBI Stefan Janoschek, Mitgliederversammlung
Veröffentlichung oder Vervielfältigungen von Texten und Fotos dieser Homepage nur nach ausdrücklicher Zustimmung der FF Langenzersdorf.
Als Hersteller der Fotos gilt die Freiwillige Feuerwehr Langenzersdorf. Auf § 74(1) Urheberrechtsgesetz zum Schutz von Lichtbildern wird hingewiesen
Impressum