Das Feuerwehrhaus

 

Das Feuerwehrhaus Langenzersdorf liegt im Zentrum der ca. 9000 Einwohner zählenden Marktgemeinde Langenzersdorf und wurde im Jahre 1979 der Feuerwehr übergeben.
In der Zeit von 1992 – 1995 erfolgte aufgrund der Errichtung eines Festsaales ein nahezu kompletter Umbau des Feuerwehrhauses in der Form wie es heute anzutreffen ist.

hausneutralk
   

 

Büro Verwaltung

 

Im Gebäudekomplex Hauptplatz 9 befinden sich die Verwaltungsräume der Feuerwehr. Für diesen administrativen Aufgabenbereich wie Schriftverkehr, Standesführung, Finanzgebarung und für die Unterbringung diverser wichtiger Unterlagen für den Feuerwehrdienst stehen dem Kommando, der Verwaltung und den Fachchargen die dafür notwendigen Büroräumlichkeiten zur Verfügung.

verwaltungk
   

 

Büro Feuerwehrkommandant und Stellvertreter

 

 
 In jedem der Räume ist die notwendige EDV-Infrastruktur vorhanden. Die PC-Arbeitsplätze in unserem Haus sind untereinander vernetzt. Selbstverständlich sind Fax-Anschluss, Internet und E-Mail und der  Anschluss zu den wichtigsten Behörden und Feuerwehrdienststellen vorhanden. kdo-k
   
 

Fachchargenbüro

 
 In Richtung Hauptplatz liegt des Chargenbüro in dem jeder Gruppenkommandant und Sachbearbeiter die Möglichkeit hat, seine für den Dienstbetrieb notwendigen Unterlagen ordnungsgemäß zu verwahren. In den Büroschränken sind die Ausbildungsbehelfe, die Unterlagen vom SB Nachrichtendienst, SB Bekleidung, Zeugmeister, Fahrmeister, SB Atemschutz und die Projektsunterlagen und Bescheide des vorbeugenden Brandschutzes untergebracht.  chargenk
   
Nachrichtenzimmer
 

Die Nabelschnur zur Einsatzstelle ist nur im Einsatz- und Alarmierungsfall besetzt.

In dem Raum untergebracht ist der in Eigenregie installierte Funktisch indem der Alarmgeber der Bezirksalarmzentrale, der Feuerwehrsprechfunk, die interne Lautsprecheranlage, das Schaltpult der Lichtsteuerung, sowie die Telefonzentrale eingebaut sind. Über den vorhanden PC-Arbeitsplatz können die vorhandenen Brandschutz- und Brandmelderschleifenpläne und der einsatzbezogene Schriftverkehr (Einsatzberichtserstellung) direkt über das Feuerwehr-EDV Programm „FDISK“ eingeben und bearbeitet werden.

Des weiteren stehen die Einsatzunterlagen der Betriebe, Alarmpläne und Telefonverzeichnisse des behördlichen Dienststellen und anderer Feuerwehren auch in Papierform zur Verfügung.

dienstzimmerk
   
Einsatzgarderobe  
 

Im Alarmfall werden bei Funk- oder Sirenenalarmierung die beiden Alarmeingänge – Gehtür Vorplatz- und Klosterneuburgerstraße elektrisch entriegelt. Über diese beiden Eingänge gelangen die Feuerwehrmänner über die Fahrzeughalle bzw. direkt in den Umkleideraum in dem sich für jeden Feuerwehrmann ein Spind mit der Einsatzbekleidung befindet. Von dort gelangt man direkt in die Fahrzeughalle.

Über Lautsprecher wird die Alarmmeldung der BAZ Stockerau bis zur Quittierung übertragen und wiederholt. Über in der Fahrzeughalle und in der Garderobe montierten INFO-Screens wird die Mannschaft visuell über Einsatzadresse, Meldebild und Alarmstufe informiert.
garderobek
   
Fahrzeughalle  

In der Fahrzeughalle sind zur Zeit neun Einsatzfahrzeuge in der Reihenfolge KRFS-T, KDO-F, KLF, HLF 2, TANK 3, RF, VF/Kran, TANK 2 und MTF sowie Schlauchanhänger, Allzweckanhänger, Abschleppachse, Notstromanhänger und diverse Einsatzcontainer, die für den Ersteinsatz benötigt werden untergebracht.

2010 02 07-2k
   
 Werkstatt  
 

Für diverse kleinere Reparaturarbeiten welche durch vorhandenes Fachwissen bzw. durch eine einschlägige Ausbildung durch Feuerwehrmitglieder durchgeführt werden kann, steht eine Werkstatt it dem erforderlichen Werkzeugen zur Verfügung.

Das Reserveschlauchmaterial, Schaummittel und Ölbindemittel, Tauch- und Schmutzwasserpumpen wird in eigenen Lagerräumen gelagert.

werkstattk
   

Atemluftfüllstation und Atemschutzwerkstatt

 
 

Begehbar über den Umkleideraum ist an der Rückseite die Atemluftfüllstation untergebracht an der unmittelbar der Kompressorraum anschließt. Darin befinden sich die Kompressoranlagen für den Atemschutz und für die Druckluftversorgung der Einsatzfahrzeuge.

In der Füllstation können 200 bzw. 300bar Atemschutzflaschen entweder direkt über den Kompressor oder über fünf Speicherflaschen gefüllt werden. Des weiteren befinden sich in diesem Raum der Maskentrockenschrank, Ersatzatemschutzgeräte mit Masken und Flaschen und das Maskenprüfgerät.
 atemschutzk1
   
Aufenthaltsraum (Kantine)  

Unser Aufenthaltsraum wird nach jedem Einsatz- Übung- oder sonstigen Dienst zur Nachbesprechung oder zum kameradschaftlichen Kontakt genutzt.

Ein über die „Kantine“ direkt zugänglicher Lichthof lädt in den Sommermonaten zu einem lang andauernden Plausch unter freien Himmel ein.

In der Küche steht ein Geschirrspüler, ein Elektro- und Mikrowellenherd und Kühlgeräte zur Verfügung. Ein Kleinlager für die Versorgung der Einsatzkräfte steht ebenfalls zur Verfügung.

kantinek
   
Kleinlehrsaal / Jugendraum  

Angrenzend an das Kommandantenbüro steht ein Kleinbesprechungsraum zur Schulung der Gruppen- und Zugskommandanten und für Dienst- und Behördenbesprechungen zur Verfügung.

Die Hauptverwendung dieses Raumes liegt jedoch in der Schulung und Ausbildung unserer Mitglieder der Feuerwehrjugend.

jugendraumk
   
Lehrsaal  

Im Lehrsaal oder Mehrzweckraum werden die vorgeschriebenen Schulungsvorträge, die Mitgliederversammlungen und Besprechungen des Abschnittsfeuerwehrkommandos abgehalten. Der Lehrsaal wurde 2008 zum Großteil durch Eigenregiearbeiten renoviert, eine neue Akustikdecke mit neuer Beleuchtung und die Installationen für moderne Präsentationstechniken installiert.

Bei Platznot kann die mobile Trennwand zum Aufenthaltsraum entfernt werden. Die Anschlüsse für Videorecorder, Fernseher und Overheadprojektor und Beamer sind vorhanden.

 

 

lehrsaalk
   

Dachgeschoss - Archiv - Bekleidung - Ruheräume

 
Etwas abseits zum Raumverband des Feuerwehrhauses gelegen sind im Dachgeschoss das Archiv der Feuerwehr, und die Kleiderkammer für die Einsatz- und Dienstbekleidung untergebracht. Zur Notversorgung der Bevölkerung im Evakuierungsfall oder bei einem angeordneten Bereitschaftsdienst stehen zwei Ruheräume mit den dafür notwendigen Sanitärräumen zur Verfügung.  
   
Keller - Lager - Schlauchwaschanlage - Notstromraum - Sport  

Der Keller des Feuerwehrhauses wird zur Unterbringung und Lagerungen diverser Ausstattungen und Ersatzteile und der Einsatzcontainer verwendet.

Ebenfalls im Keller untergebracht ist in einen eigenen Raum ein Notstromaggregat, welches bei Ausfall des Netzes die Feuerwehr automatisch mit Strom versorgt, die Schlauchwaschanlage mit direktem Zugang zum innen liegenden Schlauchturm und der Serverraum der EDV-Anlage untergebracht. Zur körperlichen Ertüchtigung ist eine Sportraum mit gespendeten Sportgeräten eingerichtet.
 
   
Wasserdienststützpunkt - Donau - StromKm.: 1938,600  
Auf Höhe Strom Km: 1938,600 im Vorbecken des Einlaufbauwerkes ist der Wasserdienststützpunkt hochwassersicher verheftet.In den Sommermonaten sind dort die beiden Arbeitsboote und zwei Feuerwehrzillen verheftet Bootsteg Neu-k
   
Lagerhalle und Übungsgelände Bahnhofplatz 4  

Zur Unterbringung von Gerätschaften und Materialien für den Katastrophen-Einsatz, die nicht in der Erstphase benötigt werden, wurde 2011/2012 eine Lagerhalle errichtet. Neben der Professionistenarbeiten wurde eine Vielzahl von Arbeiten durch Eigenleistung von Feuerwehrmitgliedern erbracht um die Kosten für die Errichtung zu minimieren.

Mit der Fertigstellung im Frühjahr des Jahres 2012 konnten die ausgelagerten Gerätschaften, Pölzmaterial udgl., die zum Teil im Kraftwerk gelagert waren, zurückgebracht und ordnungsgemäß untergebracht werde. In den Wintermonaten sind die beiden Arbeitsboote eingestellt.Die Freifläche vor der Halle und die Manipulationsfläche in der Halle (witterungsgeschützt) selbst wird für Ausbildungszwecke verwendet.
 MG 7053
   

© Freiwillige Feuerwehr - Langenzersdorf
Unternehmensgegenstand: Wahrnehmung der Aufgaben im Sinn des NÖFG, Dienstordnung und Dienstanweisungen des NÖLFV.
Diese Homepage ist ein elektronisches Informationsmedium über den Aufbau, die Organisation sowie Geschehnisse der FF Langenzersdorf.
Organ gem. §41 NÖFG 2016: Kommandant HBI Stefan Janoschek, Mitgliederversammlung
Veröffentlichung oder Vervielfältigungen von Texten und Fotos dieser Homepage nur nach ausdrücklicher Zustimmung der FF Langenzersdorf.
Als Hersteller der Fotos gilt die Freiwillige Feuerwehr Langenzersdorf. Auf § 74(1) Urheberrechtsgesetz zum Schutz von Lichtbildern wird hingewiesen
Impressum