Gesamtübung - Gefährliche Stoffe - PKW Brand - Verkehrsunfall

Am Sonntag, den 22. Juli fand die halbjährliche Gesamtübung in der Ulmengasse im Bereich des Sickerbeckens Marchfeldkanal statt. Folgende Szenarien wurden im Vorfeld vorbereitet: ein PKW-Brand, ein gefährlicher Stoffe-Transport, ein Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen und ein unter Baumstämmen eingeklemmter Mopedfahrer.

Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter wurde die Mannschaft eingeteilt und die Aufgaben abgearbeitet. Der brennende PKW wurde mittels Mittelschaum gelöscht, die eingeklemmte Puppe mittels Motorkettensägen gerettet, die eingeklemmten Personen aus dem Fahrzeug mittels hydraulischem Rettungssatz befreit und der gefährliche Stoff unter schwerem Atemschutz gebunden bzw. abgedichtet.

An der Gesamtübung nahmen 63 Mitglieder teil.

  

 

Atemschutzausbildung

Am 17. Juli 2018 fand die halbjährliche Atemschutzausbildung der Feuerwehr Langenzersdorf statt. Ausbildungsthema war die Schulung der neu angeschafften Wärmebildkamera um Brandherde oder Personen schneller orten und retten zu können. Des weiteren wurde ein Kellerbrand im Bunker der Feuerwehr simuliert, eine vermisste Person musste gerettet werden. Bei der Rettungsaktion wurde beabsichtigt ein Truppmitglied "bewusstlos" und musste ebenfalls von den verbliebenen Truppmitgliedern gerettet werden. An dieser ATS-Übung nahmen 23 Florianis in der Zeit von 19:00 bis 21:00 Uhr teil.  

 

Feuerwehrleistungsabzeichen in Bronze bestanden!!

Dieses Jahr stellten sich wieder neun Mitglieder unserer Wehr der Herausforderung, das Feuerwehrleistungsabzeichen in Bronze zu erlangen. Bereits in den frühen Morgenstunden des 30. Juni wurde es für die Florianis in Gastern im Waldviertel ernst. Der Bewerb wurde bravourös gemeistert und nach der Siegerehrung am 1. Juli konnte dann endlich das Abzeichen in Bronze vom Kommando der Feuerwehr Langenzersdorf an die Mitglieder übergeben werden.

 

Übungstag Gruppe 4 + 5

Am Samstag den 09.06.2018 fand der Ausbildungstag der Gruppen 4 und 5 statt. Ziel des diesjährigen Thementages war es, die Handhabung der materialbearbeitenden Geräte der Feuerwehr Langenzersdorf zu festigen. Im Zuge der Fortbildungseinheit musste von den Übungsteilnehmern ein Übungsdach hergestellt werden, welches auch zukünftig zu Fortbildungszwecken herangezogen werden kann.

Für den Vormittag wurden die beiden Ausbildungsgruppen in zwei Teams eingeteilt:

Station 1:

Die Station 1 umfasste eine Einschulung in die bei der Feuerwehr verwendeten Gerätschaften zur Absturzsicherung. Dabei wurde auch erklärt, wann von einer exponierten Stelle gesprochen wird, welche Unterschiede zwischen „Halten“ und „Auffangen“ bestehen und was im Falle einer Menschenrettung zu beachten ist. Im Anschluss daran wurde die richtige Handhabung der Gerätschaften von jedem Übungsteilnehmer in der praktischen Anwendung beübt.

Station 2:

Bei der Station 2 waren der richtige Umgang mit den Handwerkzeugen (Motorkettensäge, Akkuschrauber, Hammer, Blechschere, etc.) das Stationsziel. Dabei durfte jeder Übungsteilnehmer beim Arbeiten mit der Motorkettensäge, beim Reinschlagen der Drahtstifte mit dem Hammer, aber auch beim Zuschneiden des Blechdaches, sein handwerkliches Geschick zeigen. Gleichzeitig wurde mit dem Bau des Übungsdaches begonnen.

Nach einer Stärkung zu Mittag, stand noch die Eindeckung des Übungsdaches mittels Blech am Programm. Nach deren Fertigstellung konnte mit dem praktischen Training der Motorrettungssäge und der Motortrennsäge begonnen werden. Dabei wurde von jedem Übungsteilnehmer – unter Anleitung – ein „Loch“ in die Blechdach-Konstruktion geschnitten. Im Fall eines Brandeinsatzes ist dies oftmals erforderlich, um allfällige Glutnester im Dachbereich abzulöschen (zuletzt beispielsweise beim Brandeinsatz am Bisamberg vom 24.02.2018).

Nach dem Herstellen der Einsatzbereitschaft und einer kurzen Nachbesprechung konnte der Abend gemütlich bei einer Grillfeier ausgeklungen werden.

 

Einsatzübungen im Mai 2018

Am 22. Mai 2018 und am 27. Mai 2018 standen die monatlichen Einsatzübungen am Ausbildungsplan. Diesmal gab es einige Stationen in einem örtlichen Gewerbebetrieb abzuarbeiten. Darunter einen Garagenbrand mit 2 vermissten Personen, einen Brand in einem Lagerraum, eine abgestürzte Person in einem Schacht und eine technische Hilfeleistung.

Der Einsatzleiter erkundete die Lage der 4 Szenarien und teilte die Aufgabengebiete auf die knapp 35 Teilnehmer pro Übung auf. Das Übungsziel wurde rasch erreicht und nach einer kurzen Nachbesprechung konnte die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

 

Räumungsübung in der Volksschule

Am 18. Mai fand die jährliche Räumungsübung in der Volksschule statt. Nachdem in einer Klasse im 2. Obergeschoss eine Rauchentwicklung erkennbar war, wurde die Alarmierungskette und die Evakuierung der Schule in Gang gesetzt.

Nach wenigen Minuten waren zwei Tanklöschfahrzeuge vor Ort und sofort wurde mit der Lageerkundung durch den Einsatzleiter begonnen. Unter schwerem Atemschutz fand die Brandbekämpfung statt. Ebenso wurden vier eingeschlossene Kinder von den Florianis gerettet. Die verrauchten Räumlichkeiten wurden belüftet und die Schule konnte nach ca. 30 Minunten für den Unterricht wieder freigegeben werden.

Im Anschluss besuchten uns die 3. Klassen bei der Feuerwehr, wo sie selbst einmal an feuerwehrtechnischen Geräten Hand anlegen konnten. Atemschutzgeräte wurden angelegt, ebenso konnten sich die Schüler bei der Rettung einer Übungspuppe und eines Plüschhundes in einem verrauchten Raum unter Beweis stellen. Nach einer Führung durch das Feuerwehrhaus wurden die Kids zur Schule zurück gebracht.

Ein herzliches Dankeschön an unsere Mitglieder, die sich für diesen ereignisreichen Vormittag Zeit genommen und mitgeholfen haben.   

 

Einsatzübungen der Gruppen 1, 4, 5 und 2, 3, 6

Am 24. sowie am 29. April 2018 fand eine Einsatzübung im Champagnerkeller und im darüber liegendem Weingarten statt. Die Gruppen beider Termine hatten die selben Aufgaben zu bewältigen. Zum einen geriet ein Traktor im Weingarten ausser Kontrolle - das Ergebnis - eine Übungspuppe war unter das Hinterrad des Ackerschleppers geraten. Zum anderen war ein Kellerbrand die Annahme bei dem 4 Personen vermisst wurden. 

Fast zeitgleich wurde unter schwerem Atemschutz die Personensuche bzw. die Brandbekämpfung durchgeführt und der Traktor mittels Hebekissen angehoben. Rasch konnten die "Kids" gefunden und in Sicherheit gebracht werden. "Brand Aus" hieß es kurze Zeit später. Auch die eingeklemmte Puppe wurde gerettet und dem "Rettungsdienst" übergeben.

Ein herzliches Dankeschön auch wieder an unsere Feuerwehrjugend, die sich abermals als Übungsdarsteller zur Verfügung stellten!  

 

Atemschutzausbildung

Am 18. März 2018 fand die halbjährliche Atemschutzausbildung im Feuerwehrhaus statt. Beübt wurden die Geräte aus dem Rüstfahrzeug. Auch wurde das Anlegen dieser wiederholt. Danach wurde der Aufbau einer Löschleitung und das Handling mit Arbeitskorb des Versorgungsfahrzeuges unter ATS ausgebildet. Zeitgleich gab es für die zweite Gruppe eine Auffrischung mit dem Umgang der Wärmebildkamera, des Fernthermometers und der Atemschutzüberwachungstafel. An der Ausbildung nahmen 23 Mitglieder teil.

 

Funkleistungsabzeichen 2018

Nach wochenlanger Vorbereitung fand am Samstag, den 03.03.2018 der erste Bewerb des Jahres in Tulln statt. Das NÖ Funkleistungsabzeichen war das begehrte Ziel unserer 2 Kandidaten. Es galt sechs Disziplinen erfolgreich abzuschließen. Bei sechs praxisnahen Aufgaben wie Arbeiten mit dem Digitalfunkgerät, Verfassen und Absetzen von Funkgesprächen, Lotsendienst, Arbeiten in der Einsatzleitung, Einsatzsofortmeldung und Fragen aus dem Funkwesen gilt es so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Mindestens 200 an der Zahl muss man erreichen, um das begehrte Funkleistungsabzeichen mit nach Hause nehmen zu dürfen. PFM Kevin Indra und FM Mike Janda, konnten das Bewerbsziel mit Erfolg erreichen.

Das Kommando gratuliert unseren erfolgreichen Teilnehmen!

Gesamtübung am Bisamberg

Am Dienstag, den 23. Januar 2018 fand die erste Gesamtübung des Jahres am Bisamberg statt. Kurz nach 19 Uhr wurde die Lage vom eintreffenden Einsatzleiter erkundet und drei verschiedene Einsatzszenarien festgestellt. Oberste Priorität hatte die Befreiung der eingequetschten Personen unter einem Kippanhänger, gefolgt von einer Crashrettung dreier Personen aus einem verunfallten Fahrzeug. Fast zeitgleich konnte vom eintreffenden Hilfeleistungsfahreug eine Löschleitung hergestellt werden, um den simulierten Brand einer Jagdhütte zu bekämpfen. Nach Herstellen der Einsatzbereitschaft und Reinigen sämtlicher verschmutzten Geräte war die Gesamtübung um 21:00 Uhr beendet. Ein herzliches Dankeschön gilt unserer Feuerwehrjugend, die sich als Übungsdarsteller zur Verfügung gestellt haben.


© Freiwillige Feuerwehr - Langenzersdorf
Unternehmensgegenstand: Wahrnehmung der Aufgaben im Sinn des NÖFG, Dienstordnung und Dienstanweisungen des NÖLFV.
Diese Homepage ist ein elektronisches Informationsmedium über den Aufbau, die Organisation sowie Geschehnisse der FF Langenzersdorf.
Organ gem. §41 NÖFG 2016: Kommandant HBI Stefan Janoschek, Mitgliederversammlung
Veröffentlichung oder Vervielfältigungen von Texten und Fotos dieser Homepage nur nach ausdrücklicher Zustimmung der FF Langenzersdorf.
Als Hersteller der Fotos gilt die Freiwillige Feuerwehr Langenzersdorf. Auf § 74(1) Urheberrechtsgesetz zum Schutz von Lichtbildern wird hingewiesen
Impressum