Abschluss Basisausbildung 2021

Am 7. und 8. August fand im Zeughaus der Feuerwehr Langenzersdorf die Feuerwehr übergreifende Basisausbildung und der Abschluss der Truppmannausbildung für den Unterabschnitt 1 des Bezirkes Korneuburg statt.

21 Mitglieder der Feuerwehren der Stadt Korneuburg, Gerasdorf, Großrußbach, Karnabrunn, Kleinebersdorf, Langenzersdorf, Oberrußbach und Seyring nahmen daran teil. Die Ausbilder wurden von den Feuerwehren Bisamberg, Gerasdorf, der Stadt Korneuburg und Langenzersdorf gestellt.

An diesem Wochenende wurden den Teilnehmern die Grundlagen des Feuerwehrdienstes beigebracht. Neben den Grundlagen wie den Gefahren an der Einsatzstelle und das Absichern dieser, das Arbeiten mit tragbaren Leitern und das richtige Verhalten bei einem Löschangriff wurden noch viele Themen des täglichen Einsatzlebens vermittelt.

Nach 2 Tagen des Lernens musste eine schriftliche und praktische Prüfung absolviert werden. Diese wurde von allen Teilnehmern bravourös bestanden.

Krönender Abschluss war ein gemeinsames Essen, welches von unserem Koch vorzüglich zubereitet wurde.

Wir möchten unseren Mitgliedern Sarah Pittermann, Alexander Hamedinger und Fabian Rogner herzlich zum bestandenen Abschluss der Truppmannausbildung gratulieren und ihnen alles Gute für das weiter Feuerwehrleben wünschen.  

 

Schadstoffausbildung der Ausbildungsgruppe 3

Am 04.07.2021 fand eine Übung der Ausbildungsgruppe 3 zum Thema Schadstoff statt. Im ersten, theoretischen Teil der Übung wurde die Handhabung diversen Equipments, wie Schadstoffanzüge, Abdichtmittel, Auffangbehältnissen, etc. , die Gefahrenstofflehre sowie das Verhalten und Vorgehen bei Schadstoffeinsätzen, vermittelt.

Im zweiten, praktischen Teil wurde ein Schadstoffunfall nachgestellt, bei dem zwei Trupps wechselweise unter schwerem Atemschutz eine Menschenrettung aus einem fiktiven Gefahrenbereich durchführten und weiters die Dekontamination der verunglückten Person und der eigenen Truppmitglieder mittels eines C-Rohres vornahmen. Nach erfolgter Übungsnachbesprechung konnten die Mitglieder vollgestopft mit Wissen wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.  

 

Räumungsübung in den Kindergärten

Am 11. Juni 2021 besuchte die Feuerwehr Langenzersdorf die Kindergärten Alleestraße und An der Bahn im Zuge einer Räumungsübung. Die Kinder konnten das Löschen eines mittels Nebelmaschine simulierten Brandes miterleben, die geretteten Hüpfpferde wurden sofort den Kindern zur weiteren Behandlung übergeben. Auch der Stoffhund, ebenfalls von den Florianis vom Baum mittels Leiter gerettet, bekam die entsprechende Pflege von den Kids.

Danach wurde den Kindern die Ausrüstung der Feuerwehrleute näher gebracht und jeder konnte sich davon überzeugen, wie schwer ein Atemschutzgerät ist. Eines der Höhepunkte war natürlich, sich selbst einmal mit dem Feuerwehrschlauch zu beweisen.

Gegen 11:30 Uhr waren die Übungen beendet und die Einsatzbereitschaft wurde wieder hergestellt.

 

Einsatzübung in der Volksschule

Am Sonntag, den 20. Juni übte die Freiwillige Feuerwehr Langenzersdorf einen Brand in der nahegelegenen Volksschule.

Auf Grund von Covid-19 musste die Übung leider ohne den Schülerinnen und Schülern stattfinden.

Das Übungsszenario bestand aus einem Brand im 2. Stock und mehreren vermissten Kindern. Ein Atemschutztrupp der Florianis ging durch den Haupteingang in den 2. Stock, um sofort mit der Suche nach den Kindern zu beginnen und den Brand zu löschen. Ein 2. Trupp konnte mittels Leiter durch ein offenes Fenster im 1. Stock ins Gebäude gelangen.

Durch die Verwendung mehrere Belüfter könnte das Gebäude auch schnell von Rauch befreit werden und alle Kinder in Sicherheit gebracht werden.

 

Atemschutz-Leistungstest

Auf Grund der seit 1. Januar 2017 neu geltenden Bestimmungen zur Feststellung der Atemschutztauglichkeit, wurde am 20. Oktober der Atemschutzleistungstest in Form des so genannten „Finnentests“ bei der Feuerwehr Langenzersdorf durchgeführt.

Dieser Test dient der Feststellung der körperlichen Eignung und Leistungsfähigkeit der Atemschutzgeräteträger sowie eine Selbstreflexion der eigenen Fitness anhand vorgegebener Belastungsübungen. Unter schwerem Atemschutz müssen die Teilnehmer Kraft, Ausdauer, Motorik, Koordinationsvermögen unter Beweis stellen.

Neben der gesundheitlichen Eignung ist der positiv absolvierte Leistungstest eine wesentliche Voraussetzung für das Tragen von einem Atemschutzgerät im Einsatz. Bei diesem sogenannten „Finnentest“ handelt sich dabei um einen genormten und wissenschaftlich evaluierten Mindeststandard-Leistungstest für Atemschutzgeräteträger in kompletter persönlicher Schutzausrüstung über die folgenden 5 Stationen:

 

  1. Gehen 100m mit 2 Kanistern [Zeitlimit max. 4:00 Minuten]
  2. Stiegen hinauf und hinuntersteigen (etwa 180 Stufen; 90 hinauf; 90 hinunter) [Zeitlimit 3:30 Minuten]
  3. Hämmern (6kg) eines LKW Reifen (47kg) [3m in 2:00 Minuten]
  4. Unterkriechen und Übersteigen von Hindernissen [Zeitlimit 3:00 Minuten]
  5. 15m C-52-Druckschlauch einfach einrollen [Zeitlimit 2:00 Minuten]

ZEITLIMIT insgesamt maximal 14,5 Minuten

 

Fahrmeistertage im Mai

Auf Grund der ersten COVID19-Lockerungen fanden im Mai neben den Wasserdienstübungen an 4 Terminen Fahrmeistertage statt.

In kleinen Gruppen konnten selbständig die Fahrzeuge und deren Geräte beübt werden.

So wurde Schaum hergestellt, die Pumpen der Tanklöschfahrzeuge in Betrieb genommen und auch Wasser aus der Neuen Donau angesaugt, um den Wasserwerfer mit ausreichend Wasser versorgen zu können.

Danke für die Disziplin und die engagierte Teilnahme.  

 

Einsatzleiterschulung Übung auf einem Baukran

Am 11.02.2020 hatten wir im Zuge einer Einsatzleiterschulung die tolle Möglichkeit auf einem Baukran zu üben.

Hierbei stellen die beengten Platzverhältnisse bzw. auch die Höhe eine besondere Herausforderung für die Einsatzkräfte dar.

Nach einer kurzen Theorieeinheit im Feuerwehrhaus verlegten die Übungsteilnehmer zu dem Kran im Ortsgebiet.

Durch die Übungsvorbereiter wurde schon im Vorfeld eine Übungspuppe in die Krankanzel gebracht.

Ziel der Ausbildung war es, mit den vorhandenen Mitteln der FF Langenzersdorf die Puppe schonend wieder auf Erdniveau zu bringen.

Auch der einsetzende Schnee- und Eissturm konnte die Kräfte nicht aufhalten die Person in der vorgegeben Zeit zu retten.

Hierbei sei der Firma Georg FESSL GmbH sowie dem ebenfalls anwesenden Polier nochmals ein herzliches Dankeschön auszusprechen, da sich so eine perfekte Übungsmöglichkeit leider nur sehr selten ergibt!

 

Restauration des Pulveranhängers aus 1959

Im Jahre 1959 wurde ein Pulveranhänger mit 250kg Fassungsvermögen und 2 Angriffsleitungen in Dienst gestellt. Dieser wurde vom Fahrzeug Dodge und später vom Fahrzeug Land Rover (BLF) gezogen. Der Anhänger wurde in den 80er Jahren außer Dienst gestellt und befindet sich heute noch im Besitz der Feuerwehr Langenzersdorf. In den Sommermonaten des Jahres 2019 wurde der Anhänger aus der hintersten Ecke des Katastrophenlagers ausgegraben und in ca. 80-stündiger Arbeit restauriert. Farbtechnisch wurde das historische Gerät in den Auslieferungszustand versetzt. Sprich die Kotflügel wurden wieder in das damals vorschriftsmäßige Schwarz umlackiert und auch die Anhängekupplung wurde wieder auf LKW-Aufnahme rückgebaut. Der Anhänger ist seit September in unserem kleinen Feuerwehrmuseum bei den Arkaden in der Klosterneuburgerstraße 1-3 ausgestellt.

 

Kranschulung am 25. November

Das Ausbildungsjahr der Fahrmeisterei endete mit der Kranausbildung. Übungsaufgabe war es mit einem schweren Gewicht in Bodennähe einen Slalomparcours zu bewältigen.

Mit viel Fingerspitzengefühl musste das Gewicht an den Grenzen des für unseren Kran Möglichen, durch die Stangen manövriert werden.

Für die Bedienung des Krans ist natürlich das Wissen über die Bedienung notwendig, aber auch das permanente Beüben, um die Notwendige Routine zu erhalten.

Wir bedanken uns für die Teilnahme an den Schulungen 2019 und freuen uns auf das Ausbildungsjahr 2020.  

 

Einsatzübung mit Rettungsdienst bei Firma Dimmi

Am 13.09.2019 veranstaltete die Feuerwehr Langenzersdorf eine Einsatzübung bei der Firma „Dimmi“ im Industriegebiet Langenzersdorf.

Insgesamt nahmen 18 Mitglieder vom Rettungsdienst und 27 Teilnehmer von der Feuerwehr Langenzersdorf teil. Es galt insgesamt 5 Stationen gleichzeitig abzuarbeiten und auch eine Vielzahl an Verletzten zu betreuen. Unter anderem ein Zimmerbrand, eine kontaminierte Person bzw. eine verletzte Person an einer exponierten Stelle waren Teile der Großübung. Nach ca. 2h konnte das Szenario erfolgreich abgearbeitet werden und alle Teilnehmer ließen in einer großen Runde das Gesehene und Erlebte revuepassieren.

Seitens der Übungsleitung konnte das Übungsziel erreicht werden und die 45 Teilnehmer konnten ist wohlverdiente Wochenende starten.


© Freiwillige Feuerwehr - Langenzersdorf
Unternehmensgegenstand: Wahrnehmung der Aufgaben im Sinn des NÖFG, Dienstordnung und Dienstanweisungen des NÖLFV.
Diese Homepage ist ein elektronisches Informationsmedium über den Aufbau, die Organisation sowie Geschehnisse der FF Langenzersdorf.
Organ gem. §41 NÖFG 2016: Kommandant HBI Stefan Janoschek, Mitgliederversammlung
Veröffentlichung oder Vervielfältigungen von Texten und Fotos dieser Homepage nur nach ausdrücklicher Zustimmung der FF Langenzersdorf.
Als Hersteller der Fotos gilt die Freiwillige Feuerwehr Langenzersdorf. Auf § 74(1) Urheberrechtsgesetz zum Schutz von Lichtbildern wird hingewiesen
Impressum