Gesamtübung Wasserdienst

Am Morgen des 12.06.2016 fand die monatliche Gesamtübung der Feuerwehr Langenzersdorf, Thema Wasserdienst, statt. Im Zuge der Gesamtübung wurden mehrere Übungsszenarien gleichzeitig abgearbeitet, welche nicht nur die Mannschaft sondern auch die jeweiligen Abschnittsübungsleiter einsatztaktisch forderten.

Szenario 1: Brandbekämpfung nach einem Bootsunfall. Die Brandbekämpfung erfolgte dabei mittels A-Boot 1. Auf diesem wurde eine Tragkraftspritze in Stellung gebracht, wodurch eine Brandbekämpfung direkt vom Arbeitsboot möglich ist und das Löschwasser gezielt aufgebracht werden konnte.

Szenario 2: Binden von „ausgelaufenen“ Betriebsmitteln nach einem Bootsunfall. In diesem Bereich musste aufgrund der Umweltgefahr der Einlauf in den Marchfeldkanal durch Ölsperren geschützt werden.

Szenario 3: Personensuche nach einem Unfall mit einer Zille. Die besondere Herausforderung an diesem Übungsszenario war, mit dem A-Boot 2 ins flache Wasser zu fahren und durch „sondieren“ sich langsam fortzubewegen. Die Rettung der Übungspuppe erfolge schonend. Anschließend wurde die Zille umgedreht und am Ufer versorgt.

Szenario 4: Menschenrettung nach Badeunfall auf der Neuen Donau. In diesem Übungsabschnitt musste das Schnellangriffsboot des Rüstfahrzeuges herangezogen werden. Die Puppe konnte durch unsere ausgebildete Mannschaft gerettet, und sicher an Land gebracht werden.

Das Übungsziel war nach rund 1,5 Std. erreicht. Nach einer kurzen Nachbesprechung wurden sämtliche Mitteln und Gerätschaften versorgt, um die Einsatzbereitschaft wiederherzustellen.

 

Räumungsübung Kindergärten und Einsatzübung

Am Freitag den 03.06.2016 hatten die Freiwilligen Helfer aus Langenzersdorf einen übungsinentensiven "Feuerwehrtag". Neben zwei Räumungsübungen in den Kindergärten Alleestraße und An der Bahn wurde auch eine Einsatzübung im Industriegebiet bei der Firma Dimmi abgehalten.

Räumungsarbeiten Kindergärten:

Am 03.05.2016 besuchte die Feuerwehr Langenzersdorf die Kindergärten Alleestraße und An der Bahn im Zuge einer Räumungsübung. Die Kinder konnten das Löschen eines mittels Nebelmaschine simulierten Brandes miterleben, die geretteten Hüpfpferde wurden sofort den Kindern zur weiteren Behandlung übergeben. Auch der Stoffhund, ebenfalls von den Florianis vom Baum mittels Leiter gerettet, bekam die entsprechende Pflege von den Kids.

Danach wurde den Kindern die Ausrüstung der Feuerwehrleute näher gebracht und jeder konnte sich davon überzeugen, wie schwer ein Atemschutzgerät ist. Eines der Höhepunkte war natürlich, sich selbst einmal mit dem Feuerwehrschlauch zu beweisen.

Gegen 11 Uhr waren die Übungen beendet und die Einsatzbereitschaft wurde wieder hergestellt.

Einsatzübung Dimmi:

Übungsannahme war ein Brand im Bürotrakt mit einer vermissten Person, sowie einen Gefahrgutunfall im Bereich der Werkstatt mit ebenfalls einer vermissten Person. Das Übungsszenario wurde vom Übungsleiter in zwei Abschnitte aufgeteilt. Der Abschnitt Zimmerbrand konnte schon nach kurzer Zeit die vermisste Person finden und anschließend die Brandbekämpfung durchführen. Im Abschnitt Schadstoff wurde die Person bereits nach kurzer Zeit unter Atemschutz aus dem Gefahrenbereich gerettet. Währenddessen wurden Absperrbereiche eingerichtet und Platz für die "Notdeko" aufgebaut. Nach der Personenrettung wurde die Leckage mithilfe der Schutzstufe 2 abgedichtet. Zusammenfassend wurden alle gestellten Aufgaben sehr gut gelöst.
 

Die Feuerwehr Langenzersdorf bedankt sich recht herzlich bei allen Mitgliedern für die zahlreiche Teilnahme.

 

Gruppe 3 - Abschlussübung Technikblock

Als Abschluss des Technik-Ausbildungsblocks galt es für die Gruppe 3 eine Einsatzübung abzuwickeln. In dieser Einsatzübung wurden alle Themen behandelt die in den vorangegangenen Gruppenübungen behandelt wurden.

Meldung: "Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen"

Wie bei einem richtigen Einsatz wurde gemäß Ausrückeordnung die vermeintliche Einsatzadresse angefahren. Am Einsatzort galt es zunächst die Lage zu erkunden und die nachkommenden Kräfte auf die unterschiedlichen Einsatzbereiche aufzuteilen.

Vom Einsatzleiter wurde folgende Lage festgesellt und vorab in zwei Bereiche untergliedert:

1. Szenario: Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen in einem seitlich liegenden PKW

2. Szenario: Person unter Pritschenwaagen

 

1.Szenario:

Der PKW wurde zunächst provisorisch und im Anschluss mit dem Stabfast gesichert. Im Anschluss stieg ein Feuerwehrmitglied (Innerer Retter) zu der verunfallten Person ins Fahrzeug, um diese zu beruhigen und vor vermeintlichen Glassplittern zu schützen.

Für die Rettung der Person wurde das Dach seitlich weggeklappt und im Anschluss mit dem Spinboard gerettet.

2. Szenario

Der Pritschenwaagen wurde zunächst gesichert, danach wurde dieser mit Hebekissen soweit angehoben sodass die darunter liegende Person befreit werden konnte.

 

Die Einsatzübung hat gezeigt, dass die Mitglieder der Gruppe 3 die umfassenden Tätigkeiten bei PKW-Unfällen beherrschen. Dieser hohe Ausbildungsstand kann nur durch regelmäßiges Üben beibehalten werden. Ganz nach dem Motto:

 

"Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit!"

Räumungsübung der Volksschule

Am Freitag den 13.05.16 war es wiedermal soweit, die jährliche Räumungsübung der Volksschule Langenzersdorf stand auf dem Programm.

Auf Ersuchen der Direktorin, nahm an dieser Übung auch die Feuerwehr Langenzersdorf teil. Dadurch konnten die Schülerinnen und Schüler auch das Arbeiten der Feuerwehr ein wenig genauer unter die Lupe nehmen. Annahme für die Räumungsübung war ein Brand im neuen Gebäudeabschnitt. Außerdem waren zusätzlich drei Schüler vermisst.

Die Räumung der Volksschule war nach wenigen Minuten erledigt und die Personensuche sowie die Brandbekämpfung konnte durch die Feuerwehr Langnezersdorf rasch abgeschlossen werden.

 

 

 

Gesamtübung

Am Abend des 10.5.2016 fand die monatliche Gesamtübung der Feuerwehr Langenzersdorf statt. Übungsannahme war ein Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten PKWs in den mehrere Personen eingeklemmt waren.
Der Schwierigkeitsgrad der Übung wurde außerdem durch einen sich ausbreitenden Fahrzeugbrand erhöht. Der Übungsplatz wurde durch den Übungsvorbereiter mit Absperrband eingeschränkt um eine Autobahn zu simulieren. Dadurch musste die gesamte Ausrüstung durch die Übungsteilnehmer der Feuerwehr Langenzersdorf händisch zu den Einsatzstellen transportiert werden. Die Befreiung der eingeklemmten Personen konnte rasch und schonend durchgeführt werden. Ebenso war die Brandbekämpfung erfolgreich und das Übungsziel konnte vollständig erreicht werden. 

Gruppe 4: Ausbildung zum Thema Fahrzeugbrand

Am 08.05.2016 fand die erste Einsatzübung für die Ausbildungsgruppe 4 statt.
Bei dieser Einsatzübung konnten die jungen Kameraden ihr erworbenes Wissen im Bereich Branddienst anwenden und ihr Können unter Beweis stellen.
Zwei Szenarien mussten von den Feuerwehrmännern und Feuerwehrfrauen bewältigt werden:

1.) Fahrzeugbrand (Realbrand) Brandbekämpfung unter Vornahme von 2 C-Rohren. Hier wurde besonders auf das Auslegen der Löschleitungen, das Bedienen der Strahlrohre und die persönliche Schutzausrüstung geachtet.

2.) Fahrzeugbrand (Annahme) Um diesen Brand zu löschen, war es notwendig über die 3 teilige Schiebeleiter auf das Dach unserer Feuerwehrhalle zu steigen. Hier wurde besonders auf das Aufstellen der Leiter und das Aufziehen der Löschleitung geachtet.

An dieser Übung nahmen 20 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Langenzersdorf teil.

Einsatzleiterschulung - Menschenrettung aus KFZ

Am 03.05.2016 befasste sich die Einsatzleiterschulung mit dem Thema Menschenrettung aus KFZ. Dabei wurde der Fokus auf die richtige Taktik sowie auf die richtige praktische Anwendung gelegt. Ganz nach dem Motto "train the trainer".

 

 

 

Gesamtübung

Am 17.04.2016 fand eine Gesamtübung zum Thema Menschenrettung aus KFZ statt. Die Übungsannahme war ein Unfall mit einem PKW im unwegsamen Gelände. Eine zweite Gruppe hatte das Ziel, einen verunfallten LKW zu bergen.

 

 

 

Gruppe 2: Technische Ausbildung zum Thema Verkehrsunfall

Da Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen einen wesentlichen Anteil der gesamten Einsätze darstellen, befasste sich am Dienstag, 29.03.2016 die Ausbildungsgruppe 2 mit den Themen: Verhalten im Einsatz,  Menschenrettung aus KFZ, Verladung und Abtransport von Fahrzeugen.

Die Themen wurden den Teilnehmern im Rahmen eines Theorie- und anschließenden Praxisteils nähergebracht.

Verhalten im Einsatz

Nicht unwesentlich, hinsichtlich des Eigenschutzes und Gefährdung anderer Personen, ist das richtige Verhalten nach erfolgter Alarmierung zum Einsatz. Die Details wurden mittels einer Präsentation unter anderem mit Verwendung von aussagekräftigem Bildmaterial den Teilnehmern veranschaulicht.

Menschenrettung aus KFZ

Die Grundbegriffe und Abläufe, bevor Personen aus einem Fahrzeug gerettet werden können, wurden ebenfalls im ersten Schritt theoretisch durchbesprochen, bevor sich die Gruppe am Übungsplatz dem praktischen Teil widmete. Für diesen wurden 2 Stationen eingerichtet:

Station 1 – eingeklemmte Person in PKW

Bei dieser Station wurden die vorbereitenden Maßnahmen, wie bspw. das richtige Sichern/Stabilisieren des Unfallfahrzeuges, sowie der schonende Umgang mit verletzten Personen während der Rettung, als auch die technischen Möglichkeiten, unter anderem die Verwendung des hydraulischen Rettungssatzes, praktisch geübt. Die effiziente Handhabung der Geräte sowie das Beherrschen der Techniken stellen die Basis dar, damit eingeklemmten Personen rasch geholfen werden kann.

Station 2 – Verladung und Abtransport von Unfallfahrzeugen

Bei der zweiten Station wurden die technischen Möglichkeiten hinsichtlich richtiger Verladung von Fahrzeugen mittels Kran des Versorgungsfahrzeuges durchgenommen. Jeder Teilnehmer konnte die Anbringung der unterschiedlichsten Hebemittel am Unfallfahrzeug üben und den Kranfahrer beim Verladen unterstützen.

Weiters wurde das korrekte Verzurren im Sinne einer effektiven Ladungssicherung praktisch umgesetzt.

An dem Ausbildungstermin nahmen 17 Mitglieder teil. 

  

 

Gruppe 4 - Grundlagen Branddienst und Leitern

Am 20.03.2016 beschäftigte sich die Gruppe 4 der Feuerwehr Langenzersdorf mit den Themen Branddienst und Leitern. Diese wurden in zwei Stationen aufgeteilt:

1. Station: Branddienst
Hier wurde wieder der richtige Umgang mit wasserführenden Armaturen sowie das Auslegen der Lösch- und Zubringleitung geübt.
Besonderes Augenmerk galt dabei dem B-Strahlrohr. Dieses wurde zu viert und mit Einbau eines Stützkrümmers zu zweit in Stellung gebracht.

2. Station: Leitern
Nach der Einschulung über das richtige Verhalten und die Sicherheit beim Umgang mit Leitern lernten die Mitglieder der Gruppe 4 das Aufstellen der 2-teiligen Schiebeleiter und der Teleskopleiter. Außerdem wurde der richtige Aufstieg geübt.

An dieser Übung nahmen 14 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Langenzersdorf Teil.

 


© Freiwillige Feuerwehr - Langenzersdorf
Unternehmensgegenstand: Wahrnehmung der Aufgaben im Sinn des NÖFG, Dienstordnung und Dienstanweisungen des NÖLFV.
Diese Homepage ist ein elektronisches Informationsmedium über den Aufbau, die Organisation sowie Geschehnisse der FF Langenzersdorf.
Organ gem. §41 NÖFG 2016: Kommandant HBI Stefan Janoschek, Mitgliederversammlung
Veröffentlichung oder Vervielfältigungen von Texten und Fotos dieser Homepage nur nach ausdrücklicher Zustimmung der FF Langenzersdorf.
Als Hersteller der Fotos gilt die Freiwillige Feuerwehr Langenzersdorf. Auf § 74(1) Urheberrechtsgesetz zum Schutz von Lichtbildern wird hingewiesen
Impressum