eiko_icon Dachstuhlbrand



Einsatzort: 2103; Tuttenhofstraße
Datum: 23.03.2015
Einsatzbeginn: 02:02 Uhr
Alarmierung über: Personenrufempfänger
Mannschaftsstärke: 35
eingesetzte Kräfte :

FF Langenzersdorf
Rettungsdienst
    FF Bisamberg
      FF Korneuburg
        Polizei
          Energieversogungsunternehmen

            Fahrzeuge : Kommando  Pumpe  Tanklöschfahrzeug 1  Tanklöschfahrzeug 2  Tanklöschfahrzeug 3  Versorgungsfahrzeug  Rüstfahrzeug  Kommando 2  
            2

            Gemeinsamer Pressebericht der Feuerwehren der Stadt Korneuburg und Langenzersdorf:

            Kurz nach 2 Uhr früh wurde die Feuerwehr Langenzersdorf zu einem „Brandverdacht“ alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte zu dem angegebenen Objekt kamen, schlugen bereits Flammen aus dem Dach. Sofort wurde mit der Brandbekämpfung begonnen und im Inneren des Gebäudes unter schwerem Atemschutz nach eventuell noch vorhandenen Personen gesucht. Glücklicherweise befanden sich aber keine Menschen im Objekt. Durch die spezielle hölzerne Dachkonstruktion gestalteten sich die Löscharbeiten allerdings sehr schwierig. 

            Der Innengriff musste aus Sicherheitsgründen abgebrochen werden. Zeitweise waren danach bis zu vier Rohre im Außenangriff in Betrieb. Als Wasserentnahmestelle diente die nahe gelegene Donau, von der aus mittels Tragkraftspritze angesaugt werden konnte.

            Um ca. 3 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Korneuburg mit der Drehleiter und einem weiteren Tanklöschfahrzeug angefordert. Über ein Rohr wurde der Außenangriff zum Löschen des brennenden Dachstuhles unter Atemschutz vorgenommen. Parallel dazu erfolgte das Öffnen der Dachhaut vom Arbeitskorb des Versorgungsfahrzeugs "Langenzersdorf" mit Ladekran auf der Donauseite des Gebäudes. Erst nach Abschalten einer Stromleitung durch den Störungsdienst der Wiener Netze konnte die Drehleiter umgestellt werden, sodass ein effektiverer Löschangriff durchführbar war. Über eine Kombileiter wurde auch ein Rohr auf dem Dach eines Zubaus vorgenommen.

            Gegen 06:00 Uhr konnte der Einsatzleiter „Brand unter Kontrolle“ geben. Danach wurde die bereits seit Stunden im Einsatz stehende Langenzersdorfer Mannschaft schrittweise abgelöst. Als Unterstützung wurde die FF Bisamberg und die FF Korneuburg über Sirene nachalarmiert. Mittels WLFA-K der FF der Stadt Korneuburg, Ladekran und Schalengreifer wurde die Dachhaut und der Dachstuhl schrittweise abgetragen, um die Glutnester bekämpfen zu können. Dazu kam auch eine Wärmebildkamera zum Einsatz.

            Der Einsatz läuft derzeit noch und wird erst gegen Mittag beendet sein. 
            Personen wurden glücklicherweise keine verletzt. Die Straße „Im Tuttendörfl“ musste für die Dauer der Löscharbeiten teilweise gesperrt werden. Die Polizei und das Rote Kreuz waren jeweils zu Sicherungszwecken vor Ort.
            Über die Brandursache ist derzeit noch nichts bekannt.

            Bericht: Michael Zöger & Martin Ruzicka, ÖA

            FF Langenzersdorf: 35 Mann, 8 Fahrzeuge
            FF der Stadt Korneuburg: 29 Mann, 7 Fahrzeuge, 
            FF Bisamberg: 16 Mann, 3 Fahrzeuge

            Danke an die Feuerwehren Korneuburg und Bisamberg für die reibungslose Zusammenarbeit!

             

            Einsatzbilder

             

            Einsatzort

             


            © Freiwillige Feuerwehr - Langenzersdorf
            Unternehmensgegenstand: Wahrnehmung der Aufgaben im Sinn des NÖFG, Dienstordnung und Dienstanweisungen des NÖLFV.
            Diese Homepage ist ein elektronisches Informationsmedium über den Aufbau, die Organisation sowie Geschehnisse der FF Langenzersdorf.
            Organ gem. §41 NÖFG 2016: Kommandant HBI Stefan Janoschek, Mitgliederversammlung
            Veröffentlichung oder Vervielfältigungen von Texten und Fotos dieser Homepage nur nach ausdrücklicher Zustimmung der FF Langenzersdorf.
            Als Hersteller der Fotos gilt die Freiwillige Feuerwehr Langenzersdorf. Auf § 74(1) Urheberrechtsgesetz zum Schutz von Lichtbildern wird hingewiesen
            Impressum