eiko_icon vermeintlich verletzter Schwan



Einsatzort: 2103; Donau
Datum: 10.02.2019
Einsatzbeginn: 15:31 Uhr
Einsatzende: 16:35 Uhr
Alarmierung über: Personenrufempfänger
Mannschaftsstärke: 24
eingesetzte Kräfte :

FF Langenzersdorf
BF Wien

    Fahrzeuge : Kommando  Tanklöschfahrzeug 1  Rüstfahrzeug  
    1

    Am Nachmittag des 10. Februar wurde die Freiwillige Feuerwehr Langenzersdorf zu einer Tierrettung auf die Donau alarmiert.

    Im Bereich des Einlaufbauwerks wurde nach Einweisung durch die alarmierende Person ein Schwan im Wasser ausgemacht, dessen Gefieder rot/orange verfärbt war. Ob es sich dabei tatsächlich um Blut oder Farbe handelte konnte nicht ausgemacht werden.

    Da das Tier bei allen weiteren Rettungs- und Annäherungsversuchen immer die Flucht ergriff und auch immer weiter stromabwärts Richtung Wien schwomm, wurde ein Boot der Berufsfeuerwehr Wien zur Unterstützung angefordert.

    Kurz vor dem Eintreffen des Bootes aus Wien flog der Schwan jedoch mit 3 weiteren Artgenossen - merklich wohlauf - davon und aus dem Sichtfeld der Einsatzkräfte. Der Einsatzbereich wurde durch das Boot der BF Wien noch bis zur Rollfähre abgesucht, jedoch erfolglos.

    Somit musste der Einsatz nach 1 Stunde abgebrochen werden und alle Kräfte rückten wieder ein.

     

    Einsatzbilder


    © Freiwillige Feuerwehr - Langenzersdorf
    Unternehmensgegenstand: Wahrnehmung der Aufgaben im Sinn des NÖFG, Dienstordnung und Dienstanweisungen des NÖLFV.
    Diese Homepage ist ein elektronisches Informationsmedium über den Aufbau, die Organisation sowie Geschehnisse der FF Langenzersdorf.
    Organ gem. §41 NÖFG 2016: Kommandant HBI Stefan Janoschek, Mitgliederversammlung
    Veröffentlichung oder Vervielfältigungen von Texten und Fotos dieser Homepage nur nach ausdrücklicher Zustimmung der FF Langenzersdorf.
    Als Hersteller der Fotos gilt die Freiwillige Feuerwehr Langenzersdorf. Auf § 74(1) Urheberrechtsgesetz zum Schutz von Lichtbildern wird hingewiesen
    Impressum