eiko_icon Wohnhausbrand am Bisamberg



Einsatzort: 2103; Magdalenenhofstraße
Datum: 02.03.2019
Einsatzbeginn: 01:47 Uhr
Einsatzende: 10:15 Uhr
Einsatzdauer: 8 Std. 28 Min.
Alarmierung über: Personenrufempfänger
Mannschaftsstärke: 50
eingesetzte Kräfte :

FF Langenzersdorf
Polizei
    Rettungsdienst
      FF Bisamberg

        Fahrzeuge : Kommando  Pumpe  Tanklöschfahrzeug 1  Tanklöschfahrzeug 2  Tanklöschfahrzeug 3  Versorgungsfahrzeug 2  Rüstfahrzeug  Kommando 2  Schlauchanhänger  
        2

        In der Nacht von Freitag 1.3.2019 auf Samstag 2.3.2019 um 01:47 wurde die Freiwillige Feuerwehr Langenzersdorf zu einem Wohnhausbrand am Bisamberg alarmiert. Nach wenigen Minuten rücken die ersten Fahrzeuge aus dem Zeughaus aus, zeitgleich machten sich die Bisamberger Freiwilligen auf den Weg zum Einsatzort. Schon bei der Anfahrt erkannte der Einsatzleiter den Feuerschein des brennenden Gebäudes in einem entlegenen Gebiet des Bisambergs. Vor Ort zeigte sich, dass eine ältere Person und sein Hund das Gebäude selbstständig verlassen konnte. Laut Auskunft des Bewohners befanden sich auch keine weiteren Personen mehr im Haus. Der Besitzer des Brandobjektes blieb zum Glück unversehrt und wurde durch die Feuerwehr und das Rote Kreuz betreut, auch sein Hund wurde entsprechend versorgt. Das zu großen Teilen aus Holz errichtete Wohnhaus stand in Vollbrand als der erste Atemschutztrupp zum Löschangriff vorging.

        Die weiteren, im Minutentakt eintreffenden, Kräfte bauten zusätzliche Löschleitungen auf und der umfassende Löschangriff wurde, mit bis zu 3 Atemschutztrupps gleichzeitig, von mehreren Seiten vorgenommen. Um die Wasserversorgung sicher zu stellen, legten die freiwilligen Helfer eine knapp 500 Meter lange Zubringleitung über unwegsames Gelände.

        Das kürzlich in Dienst gestellte, neue Einsatzfahrzeug war mit seinen 4500 Litern Wasser eine wesentliche einsatzrelevante Komponente für die Wasserversorgung und hat die Notwendigkeit dieser Neuanschaffung klar bestätigt. Seine Feuertaufe hat das Hilfeleistungsfahrzeug 3 bei seinem ersten Einsatz mit Bravour bestanden.

        Durch das disziplinierte und professionelle Vorgehen der mehr als 80 anwesenden Freiwilligen konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden. Knapp 3 Stunden nach der Alarmierung wurde „Brand aus" gegeben und die Aufräumarbeiten gestartet. Die mehr als 50 Feuerwehrmänner und -frauen der Langenzersdorfer Wehr und ihre 27 Bisamberger Kameraden und Kameradinnen stellten in den Feuerwehrhäusern die Einsatzbereitschaft wieder her, während die Mannschaft eines Tanklöschfahrzeugs die Brandwache übernahm.

        Die vom Brand betroffene Person wurde seitens der Feuerwehr Langenzersdorf mit Kleidung versorgt und nach Wien zum Zweitwohnsitz gebracht. Da sämtliche persönliche Gegenstände und somit auch die Schlüssel im Brandobjekt verbrannten, wurde in Anwesenheit der Polizei der Zugang zur Wohnung durch die Kameraden der Berufsfeuerwehr Wien ermöglicht.

        Im Einsatz standen 8 Langenzerdorfer und 4 Bisamberger Feuerwehrfahrzeuge, welche von der ebenfalls anwesenden Polizei sowie dem Roten Kreuz Bezirksstelle Korneuburg unterstützt wurden.

         

        Einsatzbilder

         

        Einsatzort


        © Freiwillige Feuerwehr - Langenzersdorf
        Unternehmensgegenstand: Wahrnehmung der Aufgaben im Sinn des NÖFG, Dienstordnung und Dienstanweisungen des NÖLFV.
        Diese Homepage ist ein elektronisches Informationsmedium über den Aufbau, die Organisation sowie Geschehnisse der FF Langenzersdorf.
        Organ gem. §41 NÖFG 2016: Kommandant HBI Stefan Janoschek, Mitgliederversammlung
        Veröffentlichung oder Vervielfältigungen von Texten und Fotos dieser Homepage nur nach ausdrücklicher Zustimmung der FF Langenzersdorf.
        Als Hersteller der Fotos gilt die Freiwillige Feuerwehr Langenzersdorf. Auf § 74(1) Urheberrechtsgesetz zum Schutz von Lichtbildern wird hingewiesen
        Impressum